Breitbandausbau kommt                                                             19.09.2018


Am Ortsausgang Richtung Wallum wird der erste Verteilerkasten angeschlossen

Die Kabelverlegung für die Breitbandversorgung geht jetzt im Dorf weiter. Die Fa. KSO, die zwischenzeitlich schon die Leerrohre Richtung Nordwerdum und in Werdumer-Altendeich verlegt hat, beginnt jetzt mit der Verlegung im Dorf. Der erste Verteilerkasten am Werdumer-Hof ist schon fast angeschlossen. Von dort aus geht es dann dem Radweg entlang bis zur Gastriege bzw. Richtung "Freesenkroog". Die Männer um Wilhelm Köhler habens dabei nicht so einfach; stoßen sie doch gleich zu Anfan g auf reichlich Bauschutt im Untergrund. Wie die Verlegung erfolgt ist auch noch nicht ganz klar, ggf. wird gebohrt und alle 80m ein Schacht gegraben. Wenn das nicht geht muss ganz entlang der Wege ein Graben ausgehoben werden. Bis Ende des Jahres sollen die Verlegearbeiten und der Anschluß durch die EWE abgeschlossen sein.

Der Breitbandausbau Werdums geht voran. Zwar dauert die Kabelverlegung weiter an aber für die Öffentlichkeit wurde kürzlich am neuen Anschlußkasten am Werdumer-Hof ein Schild mit den Angaben zur Baumaßnahme aufgestellt. Hier werden durch die auftraggebene EWE auch die Förderer der Maßnahme von der EU über Bund und Land bis zum Landkreis Wittmund aufgeführt. Auch die Gemeinden beteteiligen sich mit einem eigenen Anteil.
Bis Ende des Jahres sollen die technischen Vorraussetzungen für eine Versorgung des Dorfgebietes mit mindestens 50 MB fertig gestellt sein.


Wilhelm Köhler, Bartek Orlowski und Pascal Hicken von der Fa. KSO legen das langersehnte Glasfaserkabel nach Werdum

In diesen Tagen verlegen die Mitarbeiter der Fa. KSO das Glasfaserkabel von Werdum bis Wallum. Sie nutzen dabei die neueste Technik. Mit einer Fräse wird der Erdboden aufgerissen, das Kabel direkt dahinter eingelegt und der Boden wieder verschlossen. In einigen Wochen ist von der Verlegung nichts mehr zu sehen. Nach Verlegung des Kabels ist dann diie EWE dran und muss die Anschlüsse installieren und dann, ja dann kann auch in Werdum deutlich schneller gesurft werden.


noch ist die Rollen voll


Wilhelm Köhler und Bartek Orlowski am Fräsen


hier wird aber schon die Rolle mit dem Leerrohr abgerollt


Die Kästen für die Kabelvezweiger stehen schon in Werdum

"Hier sind MBit/s drin" steht auf den Kästen die seit einigen Tagen in Werdum aufgestellt worden sind. Beim Werdumer-Hof, am Freesenkroog und an der Gastriege sind sie die ersten untrüglichen Hinweise auf den anstehenden Breitbandanschlusses Werdums. Noch sind die MBit/s zwar nicht drin, das Glasfaser-Anschlußkabel fehlt noch, aber die Kabelrollen liegen ja schon in Wallum.


Die Mitarbeiter der Fa. KSO aus Esens beraten wo denn die Grube am "Freesenkroog" gabaggert werden kann.

Nach den Kabeln in Wallum werden die ersten Baumaßnahmen zum Breitbandanschluß jetzt auch im Dorf sichtbar. Die EWE hat die Fa. KSO aus Esens mit der Aushebung von mehreren Gruben beauftragt. An diesen Stellen wird in den nächsten Tagen dann die EWE die neuen Anschlußkästen montiert und KSO wird bis dorthin das Glasfaserkabel verlegen. Bisher sind drei Positionen vorgesehen.


Beim Werdumer-Hof an der Edenserloogerstraße ist die Grube fertig


und auch an der Gastriege ist das Loch gebaggert


Die ersten Kabelrollen sind schon vor Ort

In Wallum am Hof von Johann R. Osterkamp liegen 2 große Kabeltrommel. Die werden aber nicht auf dem Hof verarbeitet sondern sind das erste sichtbare Zeichen, dass es bald losgeht mit dem Breitbandanschluß Werdums. Von der Gasstation in Wallum bis nach Werdum wird die EWE das Glasfaserkabel in den nächsten Wochen verlegen. Im Dorf werden dann die Verteilerkästen aufgerüstet und die Anschlüsse entsprechend versorgt


Hier wird sich demnächt was tun - der Verteilerkasten am Werdumer-Hof

Gute Nachricht für Werdum. Der Landkreis Wittmund hat den Ausbauplan des Breitbandnetzes bekannt gegeben. Bereits im Juni erfolgt der erste Spatenstich und Werdum ist gleich am Anfang mit am Start. Dann wird der Ort endlich an das Glasfasernetz angeschlossen. Notwendig ist dafür der Ausbau von der Gasstation in Wallum bis zu den Verteilerkästen im Dorf. Die EWE hat den Auftrag für den Ausbau erhalten und wird zuerst die Erdarbeiten koordinieren.und dann die Verteilerkästen erweitern. Nach Fertigstellung ist als Grundbedingung für die Förderung durch Bund und Land eine Mindestleistung von 50 MB für mindestens 90% der Anschlüsse im Ort zu gewährleisten. Der Landkreis födert den Ausbau ebenso wie sich auch die Gemeinde Werdum anteilmäßig beteiligen wird. Sobald es konkret los geht wird das WERDUMER-BLATT berichten. Vor Beginn der Bauarbeiten wird EWE TEL GmbH die Kunden kontaktieren und über die Anschlussmöglichkeiten informieren; geplant sind auch eine Info-Veranstaltung vor Ort.