Ein neues "Hühnerparadies" entsteht                                           10.05.2019


Die Mannschaft der Werkstätten für behinderte Menschen mit Jelto Tönjes (rechts)im neuen "Hühnerparadies"

Das "Hühnerparadies" nimmt Formen an. Nachdem bereits vor Wochen dier Untergrund befestigt wurde und das Hühnerhaus aufgestellt worden ist, haben jetzt die Mitarbeiter der Werkstätten für behinderte Menschen mit Jelto Tönjes an der Spitze des Gestell für das Außengehege aufgestellt. Um dieses Gerüst wird jetzt Draht gespannt, damit die Hühner nachher nicht rausfliegen und auch keine anderen Tiere sich in das Gehege schleichen können. Der hintere Teil der Fläche wird zudem komplett überdacht. Damit ist gewährleistet dass die Hühner dann auch bei schlechtem Wetter trotzdem draußen picken können. Untergebracht werden in dem neuen Hühnergehege dann drei verschiedene Rassen.


Zuerst werden die vorgefertigten Elemente ausgelegt


und dann so nach und nach zusammen gesetzt


Das Gerüst wird montiert


Der neue Hühnerstall steht. Detlev Reupert und Heinz Olbertz sind zufrieden


Das vierteilige Puzzle wird zusammen gesetzt

Am Schluß ging es ganz schnell. Die Bodenplatte war gut vorbereitet und die Seitenelemente waren schon vor Ort. Mit vereinten Kräften, auch die Gemeindearbeiter Jörn de Groot und Elke Ballmann packten mit an, wurden die Elemente von Detlev Reupert und Heinz Olbertz aufgestellt und gleich verschraubt. Nach einer halben Stunde stand das Hühnerhaus. Jetzt wird noch die Bedachung montiert und dann folgt der Innenausbau, es sind drei getrennte Behausungen geplant. Wenn dann auch die Umzaünungen fertig gestellt sind können die Hühner ihr neues heim beziehen.


Heinz Olbertz war der "Schrauber"

und montierte die Seitenelemente aneinander


Das meiste steht schon


Der vor Ort gemischte Beton fliesst in die ausgegrabenen Fundamente.
Heinz Olbertz und Detlev Reupert haben ganze Arbeit geleistet


Detlev Reupert planiert den noch flüssigen Beton

Die Erdarbeiten sind geschafft. Das "Bauhof-Team" des Haustierparks, Detlev Reupert und Heinz Olbertz, haben die Betonplatte für das neue Hühnerhaus betoniert. Der neue Anhänger, eigentlich als Mistwagen angeschafft, bestand seine erste Bewährungsprobe als Sandlaster. Eddy Goldenstein fuhr mit ihm den Betonkies direkt an die Baustelle.
Nächste Woche soll dann das Haus montiert werden. Danach wird das halbe Gehege noch überdacht, damit die Hühner dann auch bei regen noch draußen im Freien picken können.


Der Kies kommt


Hier wird das neue Hühnerhaus aufgestellt. Detlev Reupert, Heinz-Theo Emken und Heinz Olbertz garben schon mal die Fundamente

Das schöne Wetter forderte den Freundeskreis Haustierpark regelrecht zum Arbeitseinsatz heraus. Schließlich standen die Erdarbeiten für den Bau des "ühnerparadieses" noch auf der Agenda. Und so wurden mit vereinten Kräften die Fundamente ausgegraben damit am Freitag Beton gemacht werden kann. Die Bauelemente, geferrtigt von den Werkstätten fürBehinderte in Burhafe stehen dann schon zum Aufbau bereit. Zudem standen noch Aufräumarbeiten am Präsentationsstand an und auch an der Beschilderung wurde gearbeitet.


hier räumten Heiko Habben, Klaus Wiechers und Uwe Höper noch mal kräftig auf


der neue Aufenthaltsraum bestand auch beim Freundeskreis seine Bewährungsprobe


Heinz Olbertz und Detlev Reupert bereiten alles für den Neubau vor

Das Haustierpark-Team hat auch in 2019 noch viel vor. Die nächste Baustelle im Haustierpark ist bereits im Werden.  Detlev Reupert und Heinz Olbertz haben den bisherigen Hühnerstall bereits abgerochen und haben alles für die Fertigung einer neuen Betonplatte vorbereitet. Die Werkstätten für Behinderte in Burhafe haben die Elemente für das neue "Hühnerparadies" gebaut. Sie stehen schon aufbaubereit im Hühnergehege. Wenn das Wetter es zulässt wird in den nächsten Wochen die Platte gegossen und der neue Hühnerstall aufgestellt. Es folgt dann eine halbseitige Überdachung des Geheges damit die Hühner dann auch bei schlechtem Wetter sich draußen gut geschützt unter Dach aufhalten können. Im Anschluß daran wird auch ein neuer Ziegenstall aufgestellt und auf der Bockweide wird ebenfalls ein zweiter Stall entstehen um dort eine Abtrennung zu ermöglichen. Es bleibt zu hoffen, dass alle Arbeiten bis zur geplanten Saisoneröffnung Anfang April in Angriff genommen werden können. (mehr)


die alte Hütte ist bereits abgebaut

      
Die fertigen Bauteile werden von den Mitarbeitern der Werkstätten für Behinderte angeliefert und im Bauhof zwischengelagert